Fairplay´s Sport-Blog

Willkommen im Sport-Blog von Fairplay Sporthandel. Hier werden wir nach und nach die zahlreichen Workouts die wir auf unseren Seiten bislang verstreut integriert haben, die Infos hinter dem Training, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Fitness und Sport sowie Wissenswertes rund um das Phänomen Sport für euch bereitstellen. Bitte nicht ungeduldig sein, das dauert eine ganze Weile, denn der Shop läuft ja trotzdem weiter.

Willkommen im Sport-Blog von Fairplay Sporthandel. Hier werden wir nach und nach die zahlreichen Workouts die wir auf unseren Seiten bislang verstreut integriert haben, die Infos hinter dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fairplay´s Sport-Blog

Willkommen im Sport-Blog von Fairplay Sporthandel. Hier werden wir nach und nach die zahlreichen Workouts die wir auf unseren Seiten bislang verstreut integriert haben, die Infos hinter dem Training, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Fitness und Sport sowie Wissenswertes rund um das Phänomen Sport für euch bereitstellen. Bitte nicht ungeduldig sein, das dauert eine ganze Weile, denn der Shop läuft ja trotzdem weiter.

Am Reck und am Stufenbarren gehört die Kippe zu den Grundelementen. Am Streckreck und am unteren Holm werden Laufkippen, Schwebekippen und Rückfallkippen geturnt, am Hochreck und am oberen Stufenbarrenholm eine Kippe aus dem Schwung. Alle Kippbewegungen zeichnen sich durch eine Hüftstreckung, ein Schließen des Arm-Rumpf-Winkels sowie eine Stemmbewegung aus. Welche biomechanischen Aspekte bei der Kippe eine Rolle spielen und wie ein Kippaufschwung vorlings rückwärts gelernt werden kann, thematisiert dieser Artikel.
Aufschwung, Umschwung, Unterschwung – so lautete die magische Formel für das Reck zur Zeit, als ich in der Turnhalle „aufgewachsen“ bin. Die drei Elemente waren zentraler Bestandteil bereits im Grundschulsport, geübt haben wir aber auch auf Spielplätzen. Heutzutage heißt der Unterschwung Abschwung, aufgrund seiner fußwärtsgerichteten Hüftstreckung ist aber der Begriff Felgen noch immer korrekt.
Sportuhren, Fitnesstracker und Smart-Watches ersetzen immer mehr die klassischen Herzfrequenzmesser und die für Sportler*innen typische Sportuhr. Warum eigentlich, wenn man doch fast alle Funktionen auch am Smartphone hat? Der Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Funktionen von Sportuhren und auf was man beim Kauf achten sollte.

Vom Cityroller zum Stuntscooter

Aus dem klappbaren Cityroller wurde der Scooter, klingt einfach cooler, ist aber letztendlich nichts anderes als ein Tretroller mit Gelenk zum Zusammenklappen, also ein Klapproller. Im Gegensatz zum Cityroller ist der Stunt-Scooter kein Transportmittel, vielmehr ein Sportgerät für junge Menschen. Auch wenn er auf den ersten Blick wie ein Cityroller aussieht, so sind schon deutliche Unterschiede, insbesondere in der Stabilität, erkennbar.
Der Schultergürtel umfasst eine grolße Anzahl an Muskeln. An dieser Stelle wird die Rotatorenmanschette bewusst ignoriert, da diese bereits an anderer Stelle unter Dehnen und Kräftigen der Rotatorenmanschette zu finden ist. Der Fokus liegt daher auf dem M. trapezius, dem M. rhomboideus, dem M. pectorails und dem M. serratus anterior.